franz josef altenburg

Ein Film von Andreas Maleta

Produziert für die Verleihung des
«Franz Josef Altenburg Preises 2013»
in der Gmundner Keramik,
am 16. Mai 2013

Franz Josef Altenburg ist ein in Oberösterreich lebender Keramikkünstler, der in seinen Arbeiten an die Tradition der Wiener Werkstätte anknüpft und diese weiterentwickelt hat.

Altenburg erschafft mit seinen Rahmengestaltungen ein Abbild der postmodernen Architektur, wobei die Transparenz, also das Durchsichtige, das Leere, zum tragenden Element der Strukturen wird.

Andreas Maleta arbeitet an einer breit angelegten filmischen Dokumentation, die zum 75. Geburtstag des Künstlers (2016) gezeigt werden soll.

Für die diesjährige Verleihung des
«Franz Josef Altenburg Preises» in den Räumlichkeiten der traditionsreichen Gmundner Keramik hat Andreas Maleta aus dem bereits vorhandenen Material eine Kurzfassung über Franz Josef Altenburg zusammengestellt.

Diese kurze Dokumentation
«TON» stellt das Schaffen des Künstlers, seinen Werdegang, wie auch seine Beweggründe in den Mittelpunkt, umrahmt von Kommentaren der Kunstexperten Prof. Peter Baum und Dr. Christian Witt-Dörring, wie auch der Malerin und Altenburg-Sammerin Clarisse Praun.

Kamera: Sepp Dreissinger, Andreas Maleta

Regie und Schnitt: Andreas Maleta

Produziert von amp, Wien 2013

Prof. Peter Baum im Interview im Leopold Museum, Wien

© amp, 2013
© amp, 2013

Dr. Christian Witt-Dörring, Kunstexperte, Wien und New York

© amp, 2013

Clarisse Praun, Malerin und Altenburg-Sammlerin, Wien

© amp, 2013